Schriftgröße:  A  A
Deutsch
English
Suche

Biobank

Biomaterialien bilden eine wichtige Grundlage für die Transplantationsforschung. Die Qualität der eingelagerten Materialien ist hierbei von zentraler Bedeutung. Durch die Integration der Hannover Unified Biobank (HUB) in das IFB-Tx wird eine sichere Probenverarbeitung und Lagerung von Biomaterialien und deren Qualitätsdaten auf höchstem Niveau gewährleistet.

Die 2012 etablierte HUB ist eine zentrale, harmonisierte, moderne und vereinheitlichte Biobank. Sie verwaltet und lagert unterschiedliche Probenarten nach internationalem Biobankstandard – Gewebe, Zellen, Zelllinien, Mikroorganismen, diverse Körperflüssigkeiten, Abstriche und viele andere Proben humanem, aber auch tierischen Ursprungs. Die Biomaterialien werden mit einem großen Automatisierungsgrad in der Biobank verarbeitet. Die Lagerung in Flüssigstickstofftanks oder in -80°C-Kühltruhen erfüllt einen hohen Sicherheitsstandard. Die für die Biomaterialien relevanten Daten werden mit Hilfe einer Biobanken-Software in einer sicheren, zentralen Datenbank verwaltet.

Lokalisiert ist die HUB seit Mai 2014 im CRC-Gebäude (Clinical Research Center), in unmittelbarer MHH Nähe auf dem Campus des Fraunhofer ITEM. Mit dem Einzug ins CRC wird die HUB mit modernster Biobankinfrastruktur (Temperaturüberwachung, Sauerstoffkontrolle, Klimaanlage, ausgewählte Zugangsrechte, automatisierte Lagerung, Lagerung in Flüssigstickstoff, Notstromversorgung) ausgestattet und zählt zu einer der modernsten Biobanken Deutschlands. Um einen hohen Probensicherheitsstandard gewährleisten zu können, wird das Gebäude Tag und Nacht kontrolliert und überwacht.

Im CRC steht der HUB eine Probenlagerfläche von 500 Quadratmetern und 200 Quadratmeter Laborfläche zur Verfügung. Insgesamt können mehrere Millionen Proben im CRC eingelagert werden. Auch wird die Biobank im CRC durch eine Erweiterung des Rohrpostsystems an die MHH angebunden sein, wodurch ein schneller Probentransport von allen Kliniken, Operationssälen und Forschungsinstituten der MHH ins CRC möglich wird.

Die Biobank ist mit einem modernen und automatisierten -80°C-Lager (Ultratieftemperatur-Lager- und Sortierroboter) ausgestattet. Aus Qualitäts- und Sicherheitsgründen wird ein Großteil der Proben jedoch in der Gas- oder Flüssigphase der Flüssigstickstofftanks gelagert. Die Probeneinlagerung erfolgt in 2D-barcodierten Kryoröhrchen. Die eingefrorenen Proben können relativ leicht und ohne Qualitätsverlust aus den Stickstofftanks zu dem Gefrierroboter transportiert werden. Das Präanalytik-Labor der Biobank verfügt über Zellkulturwerkbänke, Aliquotierroboter und einem automatisierten DNA/RNA-Extraktionssystem.

Mehr Informationen zur HUB finden Sie hier.

Team

Prof. Dr. Thomas Illig (Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter)

Mercedes Clavero (Sekretariat)

Dr. Norman Klopp (stellvertretender Leiter und Laborleiter)

Dr. Markus Kersting (Leiter der IT)

Inga Bernemann (Projektmanagerin)

Dirk Drobek (IT-Spezialist)

Karin Heine (Technische Assistentin)

Sisko Bauer (Technischer Assistent)