Schriftgröße:  A  A
Deutsch
English
Suche

FIB

FIB - FIBrose: Mechanismen und Verhinderung von Fibrosen

Koordination: Prof. Dr. Dr. Thomas Thum

Dieser Forschungsbereich widmet sich dem Verständnis und der Prävention von vermehrter Bindegewebsbildung (Fibrose) in transplantierten Organen. Eines der zentralen Themen ist die Rolle von microRNAs (miRNAs) in Prozessen, die bei der Entwicklung von Fibrosen nach Organtransplantation beteiligt sind. Es wurde daher gezielt ein Forschungsbereich aufgebaut, in dem die Rolle der miRNAs bei chronischer Veränderung von Herz-, Nieren- und Lungentransplantaten untersucht wird. Die experimentelle Kompetenz der Core Facility Translationale Strategien ist entscheidend für die diesbezügliche Forschung. Ein zweites Ziel dieses Forschungsbereichs ist die Verwendung radiologischer Methoden für eine Früherkennung von Organ-Fibrosen, die die molekularen Studien der anderen FIB-Projekte ergänzt. Für Lungen- und Nierentransplantation wird entweder Magnetresonanztomographie (MRT) oder Kontrast-Ultraschall verwendet, um den Fibrose-Status zu bestimmen.

Zum Forschungsbereich FIB gehört folgendes Projekt:

FIB_1 (Vollprojekt)

FIB_2 (Start-up)