Schriftgröße:  A  A
Deutsch
English
Suche

OPEX_3 (Vollprojekt)

Die Wirkung der langzeit-warmen Ischämie auf thorakale Organe im Schweintransplantationsmodell

Thorakale Transplantationen sind die einzige Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit Herz- und Lungenerkrankungen im Endstadium. Die Zahl der Patienten auf der Warteliste steigt ständig an, die Zahl der für eine Transplantation akzeptierten Organe bleibt hingegen gleich oder sinkt sogar. Daher ist es notwendig, die Qualität der weniger geeigneten Organe zu verbessern, um möglichst mehr Patienten auf der Warteliste zu versorgen.

Wir gehen davon aus, dass dies erreicht werden kann, indem die betreffenden Organe nach der Entnahme und während der Transportzeit in eine warme Konservierungslösung gelegt (warme Perfusion) und kontinuierlich mit Sauerstoff versorgt werden (Oxygenation). Diese Möglichkeit bietet das von der Firma Transmedics entwickelte Organ Care System (OCS). Eine experimentelle Studie ist allerdings noch notwendig, um den Effekt nachzuweisen.

Wir möchten eine tierexperimentelle Studie durchführen, in der wir die entnommenen thorakalen Organe (Herz/Lunge) für bis zu 24 Stunden mit dem OCS durchspülen (perfundieren) und mit Sauerstoff versorgen (oxygenieren), um sie anschließend zu transplantieren. Nach der Transplantation werden für sieben Stunden kontinuierlich Werte zu Atmung und Blutfluss (respiratorische und hämodynamische Parameter) erhoben, um die Qualität der Organe und damit auch den Erfolg der Transplantation zu beurteilen. Es handelt sich hierbei um Tierversuche zur Beurteilung der Möglichkeit einer OCS-Anwendung zur Organkonservierung vor einer Transplantation. Die Organkonservierung mittels OCS kann auf den klinischen Alltag übertragen werden.

Unsere Hypothese lautet: Die Perfusion des entnommenen Organs (Ex-vivo-Perfusion) ist für die Organkonservierung möglich. In dieser Studie möchten wie ihre Wirkung auf die Organqualität und auf das Maß des Schadens, der nach der erneuten Durchblutung des Organs im Körper des Empfängers (Reperfusionsschaden) untersuchen.

(Projekt gefördert bis 30.06.2014)

 

 

Team

PD Dr. Gregor Warnecke (Projektleiter),
Bereichsleitung Thorakale Transplantation

Dr. Murat Avsar (Projektleiter),
Bereichsleitung Herzunterstützungssysteme und Herztransplantation

Dr. Wiebke Sommer, Assistenzärztin

Dr. Jawad Salman, Assistenzarzt