Schriftgröße:  A  A
Deutsch
English
Suche

Kurse

Klinisches Projektmanagement

Anhand von ausgewählten Projekten der Kursteilnehmer werden die Grundlagen des klinischen Projektmanagements behandelt:

  • Projektmanagementansatz
  • Projektbegriff
  • Projektabgrenzung
  • Beschreibung Vor- und Nachprojektphase
  • Projektumwelt-Analyse
  • Beziehungen zu anderen Projekten
  • Projektergebnisplanung
  • Projektstrukturplan
  • Arbeitspaket-Spezifikationen
  • Projektmeilensteinplan
  • Projektbalkenplan
  • Projektkostenplan
  • Projektorganigramm
  • Projektkommunikationsstrukturen
  • Rollen im Projekt

Dies findet unter besonderer Berücksichtigung von Spezifika statt, die bei Investigator Initiated Clinical Trials zu berücksichtigen sind, wie z.B. die zeitliche Planung und die studienspezifische Ressourcenplanung unter Einbeziehung des regulatorischen Umfelds (Ethikkommission, Landes- und Bundesoberbehörden) sowie interner und externer Experten und Dienstleistern (z.B. Auftragsforschungseinrichtungen, Biometrie, Analyselabors, Auftragshersteller). Dabei wird ein Einblick in die Grundprinzipien der Good Clinical Practice (GCP) und ggf. der Good Manufacturing Practice (GMP) gegeben.

Dieser Kurs ist ein obligatorischer Kurs für alle Geförderten des IFB-Tx. Interessierte Ärzte und Wissenschaftler jeglicher Karrierestufen sind selbstverständlich willkommen.

Datenanalyse

In diesem Kurs werden konkrete Fragestellungen aus Ihren Projekten bearbeitet und grundlegende biometrische und epidemiologische Analysestrategien vermittelt.

Der Hauptfokus des Kurses „Datenanalyse“ liegt auf der an spezifischen Fragen aus den jeweiligen Projekten ausgerichteten Arbeit in Kleingruppen. Ziel ist es, konkrete Lösungsstrategien für die einzelnen Projekte zu erarbeiten. Zusätzlich werden im Rahmen weniger Vorträge grundlegende biometrische und epidemiologische Prinzipien erläutert.

Für die Beratung und Diskussion Ihrer Projekte konnten wir bereits ausgewiesene Experten zum Thema „Datenanalyse“ begrüßen (David Gjertson, Siegfried Geyer, Bernhard Schmidt). In Abhängigkeit von Ihren Themenwünschen werden sowohl die Kursinhalte als auch die Sprecher individuell zusammengestellt bzw. eingeladen.

Der Kurs richtet sich an Wissenschaftler, die sich mit der Planung eines neuen Projektes befassen oder Unterstützung bei der Auswertung eines bereits vorhandenen Datensatzes benötigen.

Begutachtungstraining

Dieser Workshop dient als Hilfestellung bei Präsentationen, Begutachtungen und Bewerbungen. Diverse Stresssituation und häufig vorkommende Fragestellungen werden im Kurs geübt, das Auftreten in der Gruppe analysiert und Verhaltensmuster in stressigen Situationen erkannt und verändert.

Der Kurs behandelt unter anderem Themen wie:

  • Wie verkaufe ich mich und meine Arbeit gut?
  • Welchen Eindruck erwecke ich durch mein Auftreten?
  • Wie beantworte ich schwierige Fragen der Gutachter souverän?
  • Woran erkenne ich den Haken vordergründig harmloser Fragen?

Der Workshop „Begutachtungstraining“ richtet sich an Interessierte jeglicher Karrierestufe und stellt eine große Bereicherung für den gesamten beruflichen Lebensweg dar.

Kommunikation und Koordination

Kommunikation gehört – neben spezifischen Fachkenntnissen - zu den wichtigsten Schlüsselkompetenzen im Gesundheitsbereich. Gelingende Kommunikation ist Voraussetzung und Merkmal einer konstruktiven Arzt-Patienten-Beziehung und erfolgreicher wissenschaftlicher Kooperation. Permanenter Zeitdruck, steigende Arbeitsbelastung und Stress erschweren die Kommunikation zwischen Arzt und Patient, zwischen den Disziplinen, und zwischen Ärzten und Pflegepersonal. Dieser Kurs ermöglicht die Reflektion des eigenen Kommunikationsverhaltens und regt zu spezifischen Veränderungen des persönlichen Kommunikationsstils an. Im Vordergrund steht die Entwicklung einer Haltung, die gelingende Kommunikation und Kooperation ermöglicht und auf den Prinzipien Empathie, Akzeptanz, Non-Direktivität und Kongruenz aufbaut.

Zu den Schwerpunkten dieses Kurses gehört die gemeinsame Arbeit zu folgenden Themen:

  • Kommunikationsmodelle: Warum wir nicht nicht kommunizieren können.
  • Kommunikationsrad: Welche Aspekte gehören zu gelingender Kommunikation? Welche eigenen Erfahrungen haben wir damit gemacht?
  • Feedback: Warum Feedback ein Geschenk ist und warum Feedback geben und nehmen häufig schwierig ist. Und: Führungsfeedback in der Kooperation.
  • Arzt-Patienten-Kommunikation: Welche Haltung und Vorbereitung erleichtert die Begegnung und schwierige Gespräche mit Patienten?
  • Meetings: Wie können wir Meetings, Sitzungen, und Routinen professioneller gestalten und unsere Aufmerksamkeit bewusster lenken?

Zu diesen Fragen werden wir in diesem Kurs mit unterschiedlichen Methoden und Ansätzen arbeiten – orientiert an Beispielen aus der Praxis der Teilnehmenden.

Der Kurs richtet sich an unseren jüngeren Ärzte und Wissenschaftler, aber auch erfahrenere Interessierte sind uns herzlich willkommen.

Bewerbung und Berufung in der Hochschulmedizin

Dieser Kurs behandelt alle Aspekte der Bewerbung und Berufung für die Hochschulmedizin.

Bewerbungen im akademischen und peripheren Bereich

  • Die Gestaltung schriftlicher Bewerbungsunterlagen - Souveräne Darstellung der eigenen Qualifikation

Das Auswahlverfahren im medizinischen Bereich

  • Das erfolgreiche Hearing: Vorsingen und Kommissionsgespräch
  • Die Berufungsliste: Typische Problemstellungen
  • On-Site-Visit (Besuch vor Ort)

Optimale Berufungsverhandlungen

  • Informelle Verhandlungen vor Ruferteilung?
  • Der Ruf – was nun? Verhandlungspartner und -gegenstände
  • Befristung beim Erstruf? Strategien zur Entfristung
  • Verhandlungsstrategien und Verhandlungstaktik
  • Erstellen und Struktur eines Konzeptpapiers
  • Berufungsvereinbarungen in der Hochschulmedizin
  • Die W-Besoldung in der Hochschulmedizin
  • Chefarztverträge und nachgeordnete klinische Zusatzverträge

Dieser Workshop richtet sich an all diejenigen, die sich mit dem Gedanken einer Habilitation befassen.

Core-Facility-Club

In diesem Seminar präsentieren vor allem jüngere MitarbeiterInnen wie DoktorandInnen und Postdocs, aber auch geladene RednerInnen, ihre Arbeiten. Weiterhin stellen sich die Core-Facilities mit ihren Methoden, Techniken und Hilfestellungen für die Mitglieder des IFBs vor. Dieses Seminar dient als Austauschplattform mit dem Ziel, persönliche Kontakte zu knüpfen, die Forschung anderer Arbeitsgruppen im IFB-Tx besser kennenzulernen und die Entstehung neuer Kollaborationen zu fördern.

Der Core-Facility-Club richtet sich an alle Interessierten am Thema „Transplantation und Wissenschaft“. Eine Anmeldung ist nicht nötig.