Schriftgröße:  A  A
Deutsch
English
Suche

Detailansicht

17.11.2017 Kategorie: News

IFB-Tx Wissenschaftler Dr. Richard Taubert erhält DTG- Forschungspreis Immunsuppression 2017

von links: DTG-Präsident Prof. Dr. med. Bernhard Banas, Prof. Dr. med. Caspar Franzen (Astellas Pharma GmbH), Preisträger Dr. med. Richard Taubert und Prof. Dr. med. Christian Strassburg, (Tagungspräsident der DTG 2017). Foto: Dr. Claudia Posern

Für sein Forschungsprojekt ist Dr. Richard Taubert auf der diesjährigen Tagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft (DTG) im Oktober in Bonn mit dem DTG-Forschungspreis Immunsuppression 2017 ausgezeichnet worden. Der Mediziner ist Assistenzarzt an der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der MHH und leitet das IFB-Tx Forschungsprojekt ISI_6.

Ausgezeichnet werden hervorragende wissenschaftliche Forschungsarbeiten, die sich mit der Frage der Immunsuppression in der Transplantationsmedizin beschäftigen, heißt es im Ausschreibungstext der DTG. Antragsberechtigt sind Forscherinnen und Forscher bis zum 40. Lebensjahr, deren Forschungsstandort in Deutschland liegt. Dr. Taubert wurde für seinen Beitrag „Molecular microscopy after liver transplantation" geehrt. Der DTG Forschungspreis ist mit 10.000 EUR dotiert und wird von der Firma Astellas Pharma GmbH gestiftet.

Schon mehrfach sind klinische Forscher der MHH von der DTG ausgezeichnet worden. Preisträger im Jahr 2008 war Professor Dr. Lars Pape , Klinik für Pädiatrische Nieren-, Leber- und Stoffwechselerkrankungen, gefolgt von PD Dr. Florian Vondran (2012), Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, PD Dr. Dr. Gunilla Einecke (2014), Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen und Dr. Thurid Ahlenstiel-Grunow (2016), Klinik für Pädiatrische Nieren-, Leber- und Stoffwechselerkrankungen.