Fremdwährungskredit

Devisendarlehen

Die Möglichkeiten für Sie Die Zinssätze für Darlehen in CHF waren anfangs niedriger als die für Darlehen in EUR. Aufgrund der Finanzmarktkrise und des damit einhergehenden Zinsrückgangs haben sich viele Tilgungsinstrumente nicht wie damals vorhergesagt weiterentwickelt. Insbesondere die Briefe ihrer Bank, in denen Zwangsumrechnungen des Schweizer Franken-Darlehens in EUR kommuniziert und weitere Sicherheitenstellungen gefordert werden, beunruhigen die Betroffenen. Also, was sollten Fremdwährungsnehmer in der aktuellen Lage tun? Es ist ratsam, im Schweizer Franken-Darlehen zu verbleiben und das Rückzahlungsvehikel zu erhöhen.

Die Umrechnung des Schweizer Franken-Darlehens in EUR ist keine Möglichkeit. Dies würde die Gesamtbelastung um mehrere tausend EUR anheben.

Fremdwährungskredite: Kreditinstitute müssen Erklärungsbedarf für das Risiko haben

Die Kreditinstitute müssen umfassende Informationen über das Währungsrisiko bei Darlehen in Fremdwährung bereitstellen.

Einer der Gründe dafür war, dass die Zentralbank die Anbindung des Frankens an den EUR aufgeben hatte. Der Rumäne hielt es daher für "missbräuchlich", die Tilgung des Kredits in CHF zu erwirken. Der Berufungsgerichtshof in Rumänien, Osradea, hat die Streitigkeit an den EuGH verwiesen.

Auch die von der Nationalbank bereitgestellten Werbe- und sonstigen Angaben können eine wichtige Funktion haben. "Ein Verweis auf Währungsrisiken ist immer dann besonders bedeutsam, wenn der Darlehensnehmer seine Erträge in einer anderen als der Darlehenswährung erlangt.

In diesem Fall könnte eine Entwertung der eigenen Landeswährung den Kreditnehmern die Erfüllung ihrer Verbindlichkeiten erschweren. Gemäß dem luxemburgischen Beschluss kann die Bestimmung für die Tilgung in einer Fremdwährung ungerecht sein, wenn eine der Banken diese Offenlegungspflichten nicht eingehalten hat. Eventuelle Wissensvorteile der Hausbank zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses sollten dabei berücksichtigt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema