Home > Konsumentenkredit > Kredit bei Bank

Kredit bei Bank

Kreditbank Auszahlung in Darlehen

Sind diese erlaubt oder könnten sie gefährdet sein (Kündigung des Darlehens), wenn ich zum Zeitpunkt der Darlehensaufnahme in einem Arbeitsverhältnis stehe/war und nach der Darlehensaufnahme meinen Arbeitsplatz gekündigt habe, aber meine Monatszahlungen im Zusammenhang mit dem Darlehen leisten? Kann eine Bank auf diese Weise agieren oder nutzt sie diese, wenn sie den Monatseingang des Geldes nicht sieht oder wenn das Darlehen durch das aufgegriffene Darlehen zurückgezahlt wird?

Das Darlehen würde ausgezahlt werden…… Die Rechtsanwältin der Bank lehnt die Rückerstattung mit der Begründung ab, daß der Betreffende A die von ihm geleisteten Zahlungen nachzuweisen hat, damit die Summe der fälligen Vergütung für den Betreffenden A durch Kontingentberechnung errechnet werden kann. Nur derjenige, der die Teilzahlungen geleistet hat, hätte Anrecht auf eine Rückerstattung, da die Verarbeitungsgebühr Teil der Teilzahlungen ist.

Denn der Rest des tatsächlich aus dem Nichts geschaffenen Geldes und damit – unter Einbeziehung dieser Schöpfung von Mädchengeld – wird der finanzielle Verlust einer Bank im Falle eines Kreditausfalls als viel zu hoch eingeschätzt, wenn man auch davon ausgeht, wenn man davon ausht, dass die Bänke weder das von ihren Sparern stammende Geldsummen noch von anderen Bänken oder Notenbanken geliehene Geldmittel als Kredit weitergeben. Bei der Vergabe von Krediten wird der finanzielle Verlust einer Bank als zu hoch angesehen.

Fällt ein selbst gewährter Kredit aus, so schuldet die Bank nie Sparer, keine Bank. Veranschlagt man die Ausfallschancen bei einem Darlehensausfall in der Gesamthöhe von 1250TETE – gleich hohe Privatbürgschaften – bei 3 unterschiedlichen Kreditinstituten (Bank I – L – E – Kredit, Bank 2 – 200TE, Bank 3 – 50TE Kredit) die Kreditinstitute gegen I – um nur auf den tatsächlichen Entschädigungsschaden zu drängen.

Die Garantien als moralisch unvereinbar zu betrachten, da sie – in Bezug auf die Summe – in keinem angemessenen Verhältnis zum tatsächlichen Schadensumfang stünden. Der Wagen wurde als Wertpapier registriert und die Zulassungsurkunde II wurde an die Bank ausgehändigt. Um das Darlehen zu erhalten, habe ich (Vater) als Miteigentümer unterzeichnet. Ich bin nun für die Bank der alleinige Kreditnehmer und muss die verbleibenden 15.600 EUR Darlehensbetrag bezahlen.

Dabei wurden Grundpfandrechte in Hoehe von 155.000 EUR bei derselben Bank, Darlehen in Hoehe von 2 x 500.000 EUR (Salden 34,4 bzw. 21,5 tsd. EUR), ein vorgefinanzierter Bausparvertrag ueber 40 tsd. EUR und eine KK-Linie von 500 tsd. ….. So hatten wir keine Möglichkeit, bei Bedarf auf ein verbessertes Übernahmeangebot zu warteten, da wir sonst riskiert hätten, dass die Bank uns die Gutschriften im Voraus stornieren könnte.

Jetzt die Frage: Kann die Bank wirklich nur hierher gehen, und Gelder aus dem Ertrag eines Objekts, das mir überhaupt nicht gehörte, verbuchen meine Credits oder erzwingen mich, die Rückkaufverträge zu unterschreiben? Bei einer vorzeitigen Tilgung des Darlehens wird die Gefahrenprämie nicht – auch nicht zum Teil – zurÃ??ckerstattet.

Der Bundesgerichtshof (BGH II ZR 158/97 v. 27.01. 1998) hat entschieden, dass im Falle der vertragsgemäßen Beendigung und Tilgung eines Darlehens eine anteilige Erstattung zu leisten ist. Das Darlehen ist durch eine Grundpfandrecht gesichert. Durch eine Vererbung habe ich nun das nötige Kapital zur Hand, um dieses Darlehen umgehend zurückzahlen zu können und damit einen schuldenfreien Tsus zu haben.

Mir ist ganz offensichtlich, dass die Bank durch die Vorfälligkeit keinen Schaden erleiden sollte. Tilgung des Darlehens: Die Verpflichtung des Karteninhabers / Kreditnehmers besteht darin, das ihm gewährte Darlehen in monatlicher Ratenzahlung von mind. 1% des gesamten Rechnungsbetrages, jedoch mind. 50 EUR (Mindestbetrag) zurückzuzahlen. Ist es der Bank erlaubt, das zu tun?

Haftet die Bank? Jetzt habe ich mit der Bank eine Ratenrückzahlung vereinbart. Dies lehnte die Bank ab, da es sich um einen Teilzahlungskredit handeln würde und die Bank keinen anerkennt. Auf meine Frage: Gibt es eine gewisse Pflicht für die Bank, z.B. Ratenrückzahlungen innerhalb von 6 Wochen zuzulassen?

Da es wegen des erforderlichen Darlehens Probleme mit der Bank gab, übernahm mein Familienvater die Verantwortung für das Darlehen. Mein Familienvater hat nach drei Jahren eine Lebensversicherungspolice erhalten und ohne mich zu konsultieren den Kredit von der Bank aufgenommen. Nun habe ich die Rente veräußert und mein Familienvater drängt auf die Rückzahlung des Darlehens.

Das Darlehen wurde gewährt und das Geldbetrag wurde anfangs Dez. transferiert. Ich habe die Registrierungspapiere anfangs Jänner an die Bank geschickt. Bei der Bank ist das nicht der Fall. So wird das Darlehen zurückgewiesen und ich muss das Darlehen innerhalb von 3 Tagen zurueckzahlen! Guten Tag, haben Sie eine Frage: Im Falle von Darlehen sind Bearbeitungsentgelte von Kreditinstituten nicht zulässig und können zurückforderbar sein, aber wie sieht es aus, wenn ein Darlehen für ein verkauftes Wohnhaus vorzeitig gekündigt wird, kann die Bank eine Vorauszahlungsstrafe fordern und wie viel? Kann sie dann noch Abwicklungsgebühren von 300 für jedes der beiden Darlehen einfordern?

Die Bank sagt aber, dass es zwingend erforderlich ist, dass ich innerhalb einer Schwangerschaftswoche eine Schuldenaufnahme beim Krankenkasse mache. Meine Frage: Warum wollen sie das? Wenn ja, dann werden auch meine anderen Kreditinstitute, mit denen ich Geschäftskredite habe, die Kreditverträge innerhalb kürzester Zeit auflösen… werden sie das tun?

Ist die Bank auch dann zur Mitteilung an die SCHUFFA über die Beendigung des Vertrages angehalten, wenn ich eine Schuldanerkennung an den Insolvenzverwalter mache??????? Der Debitor schließt ein Darlehen ab. Er erklärt in der Selbstanzeige, dass er drei Darlehen umplanen will. Von den Darlehen werden zwei unmittelbar von der Bank zurückgezahlt, für den dritten habe ich am 02.12.

Im Jahr 2014 habe ich unter Bezugnahme auf das Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 13. Mai 2014 einen Gesuch bei der Bank auf Rückerstattung dieser Honorare eingereicht. Ich habe am 15.12.2014 eine Absage von der Bank erhalte. Dieses Darlehen basiert auf Förderkonditionen und steht nicht in Konkurrenz zu üblichen Darlehen von Handelsbanken, sondern verfolgt Ziele der wirtschaftspolitischen Förderung, die sich vor allem in Form von besonders günstigen Zinssätzen durchgesetzt haben.

Er hat mir einen Kredit für mich gewährt. Das Darlehen wurde ausschließlich von ihm unterzeichnet. Er hat mit dem Darlehen einen Teil meiner Schuld beglichen. Dann setzte ich mich sofort mit der Bank in Verbindung, wo mir gesagt wurde, dass sie nichts verändern könne und dass die Überweisung an das Inkassounternehmen stattgefunden habe.

Neben Informationen über die Entwicklung der Zinssätze usw. habe ich zu keinem Zeitpunkt einen Brief von der Bank erhalten, in dem die ausstehenden Beträge gemahnt, mit Entlassung gedroht usw. wurden….. Die Bank setzt eine Fristsetzung, um den Verzug ohne Erfolg zu begleichen (nicht bewirkt, siehe oben). Wir haben ein Wohnhaus erworben und drei Darlehen aufgenommen: – ein Darlehen der Dt. Bank in Hoehe von 110.000 EUR (fester Zinssatz fuer 10 Jahre) – ein Darlehen der Dt. Bank in Hoehe von EUR 40.000 (fester Zinssatz fuer 5 Jahre) – und ein Darlehen der Dt. Bank an die KfW in Hoehe von EUR 30.000. Im Kataster haben wir nun eine Grundpfandrechtsabgabe von 220.000 EUR von der Deut… …

  • Gibt es bei der Rückerstattung der 50.000 EUR wesentliche Dokumente, die wir nach der Rückerstattung verlangen müssen (z.B. Löschgenehmigungen, etc.) – was kann geschehen, wenn wir die Grundpfandrechte vollständig belassen?