Momentane Zinsen für Kredite

Aktuelle Zinssätze für Kredite

Der Zins kompensiert den inflationsbedingten Wertverlust und macht das Kreditgeschäft für die Kreditgeber lukrativ . Die Sollzinsen geben die Zinsen an, die Sie als Kreditnehmer für die Kapitalbereitstellung zu zahlen haben. Die effektive Verzinsung ist daher höher als der Fremdkapitalzinssatz und gibt die tatsächlichen Kosten eines Darlehens an. Höhere oder niedrigere Zinssätze sind auch für Ihr Darlehen durch Zweckbindung oder die Dauer der gewünschten Laufzeit möglich.  

Weiterhin niedrige Zinssätze für Kredite " Kredite.de DE

Der Zinssatz der Europäischen Central Bank (EZB) bleibt mit nur 0,25 Prozentpunkten auf dem historischen Tiefststand. Sowohl für die Wirtschaft als auch für die Konsumenten sollte ein einfacher Zugang zu billigem Kapital für Investitionen und Konsum gewährleistet sein. Eine gute Wahl für alle, die derzeit einen Darlehensvertrag abschließen wollen, ist die Wahl der Währungswächter.

Oftmals ist es ratsam, alte durch neue Kredite zu ersetzen.

Durch den Unterschied zwischen den gestiegenen Altzinsen und den viel billigeren Neuzinsen sparst du Bargeld. Kredite.de wird für Sie das passende Kreditangebot finden. Bei bis zu 20 unterschiedlichen Kreditinstituten werden unsere Kreditspezialisten für Sie recherchieren - und das ganz ohne Vorlaufkosten.

Der Bankensektor ist ständig dabei, neue Finanzprodukte zu entwickeln. Dadurch gibt es heute eine große Anzahl sehr verschiedener Darlehen. Unterschiede gibt es z.B. bei der Tilgung oder der Zinsfeststellung. Einer dieser Kredite ist das Libor-Darlehen.

Daher werden wir Ihnen im Folgenden erläutern, wie das Libor-Darlehen arbeitet und welche Möglichkeiten und Risken mit dieser Form des Kredits einhergehen. Wozu dient der Liberator? Wer wissen will, wie das Libor-Darlehen arbeitet, muss zunächst wissen, was hinter dem Term "LIBOR" steckt. Bei diesem BVG handelt es sich um einen Referenzzins, d.h. einen allgemein gültigen und für alle Banken geltenden Zins.

LIBOR ist die Kurzform für London Interbank Offered Rate. Die LIBOR-Angaben spiegeln den Durchschnittszinssatz wider, zu dem die Kreditinstitute am Finanzzentrum London derzeit untereinander Kredite vergeben würden.

Streng genommen gibt es jedoch nicht nur einen einzigen LEIBOR, sondern der LEIBOR wird für unterschiedliche Fristigkeiten und Devisen bestimmt. Die Funktionsweise eines Libor-Darlehens? Das Libordarlehen ist ein Darlehen mit variablen Zinssätzen. Die Zinssätze für das Libor-Darlehen können daher je nach Marktlage gesenkt oder gesenkt werden. Im Falle des Libor-Darlehens richten sich die Zinssätze nach der Zinsentwicklung des Geldmarktzinses.

Wie schon der Titel sagt, wird der LEIBOR als Referenzwert verwendet. Anschließend wird der Zins des Libor-Darlehens an den Preis dieses LIBORs angeglichen. Es findet jedoch keine fortlaufende Zinsänderung statt, sondern die Zinsänderung findet nur zu vorgegebenen Zeiten statt, z.B. alle drei Jahre. Wenn also der LIBOR-Preis seit der letzen Zinsänderung angestiegen ist, wird auch der Zins auf das Libor-Darlehen erhöht und der Darlehensnehmer muss mehr für sein Darlehen aufwenden.

In umgekehrter Weise, wenn der LIBOR-Preis fällt, wird der Zinssatz des Libor-Darlehens reduziert.

Da sich die Zinsen für das Libor-Darlehen aus zwei Bestandteilen zusammensetzen. Auf der einen Seite ist dies der Basiszins, der immer von der Weiterentwicklung des LIBOR-Abhängigkeit ist. Darüber hinaus fordern die Kreditinstitute bei der Gewährung eines Libordarlehens eine risikobezogene Zinsprämie.

Diese wird in der Regel auf der Grundlage der Kreditwürdigkeit des Schuldners und der Kredithöhe ermittelt.

Hieraus ergeben sich sowohl Möglichkeiten als auch Gefahren für den Darlehensnehmer. Darlehensnehmer, die sich für die Aufnahme eines Darlehens mit variablen Zinssätzen entschließen, sollten sich immer des Grundsatzes der Gefahr bewußt sein, daß bei einer negativen Entwicklung des Marktes die Zinssätze für das Darlehen ansteigen können, was das Darlehen verteuern würde.

Ob ein Darlehen mit variablen und festen Zinssätzen ausgewählt werden soll, hängt zum einen vom aktuellen Zinssatzniveau ab. Dabei muss der Darlehensnehmer berechnen, ob derzeit noch Spielräume für Leitzinssenkungen bestehen oder ob ein Zinsanstieg eher wahrscheinlich ist. Andererseits ist natürlich auch die Bereitschaft des Schuldners zur Übernahme von Risiken wichtig.

Das Libor-Darlehen ist in der Regelfall ein kurzfristiges Darlehen mit einer Fälligkeit von bis zu zwölf Mon.

Daher nutzen die Gesellschaften das Libor-Darlehen in erster Linie zur langfristigen Refinanzierung des Working Capital.

Beim Libor-Darlehen verläuft die Tilgung des Darlehens jedoch unterschiedlich. Daher ist es für den Darlehensnehmer von Bedeutung, während der Darlehenslaufzeit genügend Finanzreserven für die nachträgliche Tilgung des Darlehens bei Fälligkeit aufzubauen.

Dabei wurde festgestellt, dass einige Kreditinstitute absichtlich Falschaussagen gemacht haben, um LIBOR zu ihren Gunsten durchzusetzen.

Allerdings war die Feststellung, dass es eine Unstimmigkeit in der LIBOR-Untersuchung gab, für die meisten Finanzfachleute nicht zwangsläufig eine Überraschung.

Der LIBOR ist manipulationsanfällig, da er nicht auf der Basis des tatsächlichen Umsatzes, sondern ausschliesslich auf der Basis theoretischer Informationen der Kreditinstitute errechnet wird. Weitere Referenzzinsen wie der EONIA (Euro OverNight Indizes Average) basieren dagegen auf tatsächlichen Transaktionen und sind daher weniger manipulationsanfällig als der LIBOR.

Infolge des LIBOR-Skandals wurde der LIBOR der London Stock Exchange die Verantwortung für die Bestimmung des LIBOR vorenthalten. Im Falle von Libordarlehen sind die Zinssätze für Darlehen direkt an die Weiterentwicklung des LIBOR gekoppelt. Für Euribor-Darlehen basiert der Zins jedoch nicht auf LIBOR, sondern auf EURIBOR. Die EURIBOR (Euro Interbank Offered Rate) gibt den Durchschnittszinssatz an, zu dem sich die Handelsbanken im Euroraum gegenseitig ungesicherte Euro-Darlehen einräumen.

Wie der LIBOR wird auch der EURIBOR für unterschiedliche Fälligkeiten errechnet. Ein Euribor-Kredit ist aufgrund des auf dem EURIBOR basierenden veränderlichen Zinssatzes naturgemäß mit ähnlichen Möglichkeiten und Risken behaftet wie ein Fibor-Kredit.