Home > P2p Kredite > Peer to Peer Kredit

Peer to Peer Kredit

Die Bezeichnung „Peer“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „Privatperson“. Damit ist ein Peer-to-Peer-Darlehen ein Darlehen zwischen zwei Privatpersonen.

Inwiefern wird ein Peer-to-Peer-Darlehen aufgenommen?

Die Bezeichnung „Peer“ kommt aus dem Deutschen und heißt „Privatperson“. Damit ist ein Peer-to-Peer-Darlehen ein Darlehen zwischen zwei Privaten. Mit dieser Form des Kredits wird auf eine Hausbank weitgehend als Vermittler verzichtet und damit außerhalb des traditionellen Kreditgeschäftes genutzt und in Anspruch genommen. Inwiefern wird ein Peer-to-Peer-Kredit mitgenommen? Dieses Darlehen wird im Zuge dieses Geschäftes vollständig im Internet gewährt.

Für Kredite gibt es besondere Internet-Kreditportale oder Marktplätze, auf denen sich Darlehensgeber und -nehmer treffen. Eine weitere Art von Peer-to-Peer-Kredit ist das Family & Friends-Modell. Auf dieser Website haben interessierte Personen die Gelegenheit, Privatinvestoren zu suchen, die Ihren Kredit mitfinanzieren. Meistens ermittelt die Peer-to-Peer-Plattform den vom Darlehensnehmer selbst zu zahlenden Zins, indem sie sich über die Kreditwürdigkeit des Darlehensnehmers informiert.

Der Darlehensbetrag und die Höchstlaufzeit variieren von Modell zu Modell, können aber in der Regel vom Darlehensnehmer beeinflußt und festgelegt werden. Eine Aufteilung auf mehrere Darlehensgeber ist ebenfalls möglich. Erst wenn der Gesamtbetrag ausgeschöpft ist, erhält der Darlehensnehmer das Darlehen. Anschließend wickelt die Handelsplattform das Kreditgeschäft ab und bezahlt den Auszahlungsbetrag.

Der einzelne Investor zahlt seinen Geldbetrag an die Börse und erhält in der Regelfall die vereinbarte Ratenzahlung, einschließlich der kalkulierten Verzinsung, jeweils einmal im Monat zurückgezahlt. In diesem Model begegnen sich keine Unbekannten, sondern hauptsächlich Vertraute. Das bedeutet, dass keine Aufträge publiziert werden, sondern das reines Credit Business miteinander betrieben wird. Es werden nur Menschen betreut, die sich bereits kennengelernt haben, aber bei der formalen Vertragsabwicklung Unterstützung brauchen.

Abhängig von der jeweiligen Konstellation können die Preise sowohl für den Darlehensnehmer als auch für den Darlehensgeber sehr unterschiedlich sein. Es ist daher für beide Seiten empfehlenswert, sich rechtzeitig zu orientieren und zu bewerten, um keine verborgenen Ausgaben zu vernachlässigen. Erst wenn das Vorhaben vollständig durchfinanziert ist und der Kredit gewährt wird, muss der Darlehensnehmer eine Gebühr entrichten.

Mit dieser Form des Kredits entfallen gewisse, für Banken typische Auslagen. Auf diesen Platformen werden sowohl Darlehensnehmer als auch Darlehensgeber geschützt, da personenbezogene und wirtschaftliche Daten verborgen blieben. Das bedeutet, dass Sie diese nicht, wie bei der Hausbank, dem Darlehensgeber offen legen müssen. Beim anonyme Kreditgeschäft ist das Restrisiko sehr schwer einzuschätzen.

Eine Gefährdungsbeurteilung wird von der Fachplattform durchgeführt. Daher sollten Darlehensnehmer und -geber immer im Voraus einen Blick auf die Rechtsgrundlage der Form des Kredits werfen, um unliebsame Überaschungen zu verhindern. Prinzipiell sind alle Kreditarten durch das deutsche Bankengesetz (KWG) abgedeckt.