Schriftgröße:  A  A
Deutsch
English
Suche

Konzept und Ziele

Anliegen und Ziele

Das Integrierte Forschungs- und Behandlungszentrum Transplantation IFB-Tx an der Medizinischen Hochschule Hannover zielt darauf ab, die aktuellen Grenzen der Transplantationsmedizin zu überwinden und bietet gute Karrieremöglichkeiten für klinische Forscher. Die Schwerpunkte der klinischen Forschung im IFB-Tx sind

  • Organerhaltung und Ex-Vivo-Behandlung
  • Zellbasierte Therapien
  • Immunsuppression und Immunüberwachung
  • Endothelzellen in der Transplantationsmedizin
  • Mechanismen und Verhinderung von Fibrose
  • Komplikationen und Rehabilitation

Darüber hinaus wollen wir neue Methoden entwickeln, Stammzellen zu isolieren und sie so zu programmieren, dass sie einerseits für den Empfänger besser verträglich sind und andererseits optimierte Potenziale gegen die Entwicklung von Tumoren und Leukämien aufweisen. Ziel ist, die Transplantationsergebnisse deutlich zu verbessern und damit die sichtbare Stagnation in der klinischen Forschung zu durchbrechen und die Akzeptanz der Transplantationsmedizin zu steigern.

IFB-Tx - Förderung von Exzellenz in der patientenorientierten Forschung

Die MHH hat folgende Kernthemen: Transplantationsmedizin, Stammzelltherapie, künstliche Implantate, Tissue-Engineering und Infektionsbiologie. Die großen Fallzahlen bieten eine gute Basis und sind wesentlich für die patientenorientierte Forschung. Voraussetzung für die patientenorientierte Forschung ist ein interdisziplinärer Ansatz. An der MHH stimmen sich die chirurgischen und internistischen Abteilungen mit den Grundlagenwissenschaften ab, um diese interdisziplinäre Zusammenarbeit zu gewährleisten. Die Kooperation erstreckt sich auch auf die Auswahl der zu behandelnden Forschungsthemen. Dabei betrifft die interdisziplinäre Zusammenarbeit nicht nur die Betreuung der Patienten nach einer Transplantation, sondern auch die Auswahl von Empfänger und Spender davor. Auch das Hannover Clinical Trial Center (HCTC) bietet Unterstützung an. Es wurde 2005 gegründet und stellt die erforderliche Expertise und die Infrastruktur, um Vorbereitung und Durchführung von forschungsinitiierten und von der Industrie gesponserten klinischen Studien zu erleichtern.

IFB-Tx – wir bilden die klinischen Wissenschaftler von morgen aus und fördern ihre berufliche Entwicklung

Ein wichtiges Element in der IFB-Tx-Initiative an der MHH ist, jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie klinischen Forscherinnen und Forschern ein Ausbildungsprogramm und die dazu notwendigen Strukturen für die Karriereentwicklung bereitzustellen. Patientenorientierte klinische Forschung und die Ausbildung von entsprechenden Wissenschaftlern ist seit Jahren problematisch - nicht nur in der Transplantationsmedizin, sondern in allen Bereichen der klinischen Medizin. Die Faktoren, die zu diesem Zustand geführt haben, sind komplex und haben mehrere Ursachen. Sie liegen nicht nur in den Ausbildungsprogrammen der klinischen Fachgebiete und den dazugehörigen Anforderungen begründet, sondern wohnen auch der Beschaffenheit der patientenorientierten klinischen Forschung (vor allem Medikamentenstudien) inne, wie sie von durchschnittlichen klinischen Abteilungen durchgeführt werden. Das IFB-Tx soll diese Situation verbessern. Wir haben ein klinisches Ausbildungsprogramm entwickelt, das mit langfristigen Karriereperspektiven für klinische Forscher gekoppelt ist.

Das IFB-Tx unterstützt

  • Studierende im Rahmen des StrucMed-Programms für ihre Promotion
  • Assistenzärztinnen und -ärzte durch das Angebot von Forschungs-Rotationen, Postdoktoranden-Stipendien und Start-up-Projekten
  • Oberärztinnen und -ärzte durch die Finanzierung von Vollprojekten, um eigene Forschergruppen aufzubauen und zu unterhalten
  • Vollprofessuren an unseren IFB-Tx Core Facilities

Ziele für die Zukunft: IFB-Tx II

Um unsere erfolgreiche Arbeit zum Aufbau eines Translationalen Forschungsprogramms in der Transplantationsmedizin fortzusetzen, die Schaffung eines attraktiven multidisziplinären Karriereprogramms für klinische Forscher zu etablieren und eine nachhaltige klinische Forschungsstruktur in der Transplantationsmedizin an der MHH umzusetzen, wird das IFB-Tx in der zweiten Förderperiode, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ab Juli 2013 für voraussichtlich weitere fünf Jahre bewilligt wurde, den Aufbau eines "Comprehensive Transplantation Research Center" fortsetzen. In dieser Zeit sollen dann die neu entwickelten Strukturen des IFB-Tx innerhalb der MHH umgesetzt und verstetigt werden.